Mitfahren im TeamD

Das TeamD trifft sich jeden Mittwoch Abend um 19:00 Uhr im Grafenberger Wald für eine Ausfahrt. Aufgeteilt auf 3 Gruppen mit unterschiedlichem Leistungsanspruch stürzen wir uns auf die schönsten Strecken unseres Hausreviers und treffen uns anschließend für ein gemeinsames Bier.

Möchtest Du auch mitfahren? Schreibe eine Mail an mitfahren.teamd@dav-duesseldorf.de und schreibe uns, wer Du bist. Dann bekomsmt Du einen Terminvorschlag für eine Schnuppertour mit Daniel und Moritz, die Dir alle wichtigen Infos zum TeamD mit auf den Weg geben und Dich für eine der drei Gruppen einteilen: Bike- und Ausrüstungscheck, Minimalanforderung für eine Lichtanlage für die dunkle Zeit des Jahres, allg. Verhaltensweisen und Trail-Rules der DIMB e.V. und alles, was uns für unsere gemeinsame Zeit auf dem Bike wichtig ist. Solltest Du dann nach den ersten drei Ausfahrten regelmäßig mitfahren wollten, musst Du Mitglied im DAV sein.

Bis Bald im Wald - Wir freuen uns auf Dich!

Freitag, 21. September 2012

Der Kelch der Geilheit


Ein Mann hat heutzutage wenig Gelegenheit, seinem Namen alle Ehre zu machen: Sieg bei einer Schulhof-Schlägerei, Besitz einer fetten Karre, Ernennung zum Bundeskanzler…
Ein mountainbikender Mann dagegen hat heutzutage nur eine einzige Gelegenheit, seinem Namen Ehre zu verleihen… und zwar dann, wenn er beim TeamD Strongarm-Cup siegreich hervorgeht und sich schneller als alle anderen drei Mal diesen Anstieg hochquält.


Zum Glück der ehrfürchtigen Zweirad-Ritter wiederholt sich diese Gelegenheit zweimal im Jahr und so trug es sich am 14. September 2012 abermals (zum 6. Mal) zu, dass sieben testosteron-geschwängerte Mountainbiker über die drei legendären Runden im Grafenberger Wald ermittelten, an wem der Kelch der Geilheit vorübergehen und bei wem er für ein halbes Jahr die Mountainbike-Ehre manifestieren würde: Olli, Jörg, Peter, Christian, Andi, Daniel und extra aus München (und eigentlich nur als Bilddokumentationskünstler) für diese ehrwürdige Leistungsabfrage angereist, Sebastian.
Und dass die Ehre kein leicht preiszugebendes Stück Mountainbiker ist, beweist das Pacemaker-Face am Start:



Der Pokal war bislang überwiegend in den Händen von Großmaul und Obergeilsten Andi. Und die von ihm in den Boden gebrannte Bestzeit von 11:22 Minuten hatte bislang auch noch niemand auch nur angetastet. Doch mit Daniel hatte sich ein ernstzunehmender Konkurrent an den Start gestellt! 


… und leider auch später aufs Siegertreppchen. 

Aller Drohgebärde zum Trotz nahm ausgerechnet der Newcomer im TeamD mit langjährigster, dunkler Asphaltpussy-Vergangenheit dem zweitschnellsten und damit nun EX-Obergeilsten 12 Sekunden ab und sicherte sich mit 11:34 Minuten einen beeindruckenden Sieg. Damit zerquetsche er die Ehre des einen und legte selbst einen drauf!



Doch wie heißt es so schön: Ehre, wem Ehre gebührt. Und Daniel ist ein geiler Typ und deshalb hat er den Kelch auch verdient… für ein halbes Jahr nur, versteht sich. Denn wie wusste schon der Mann zu sagen, der wahrscheinlich alle Schulhof-Schlägereien gewonnen hat, mehrere fette Karren besitzt und Gouverneur von Kalifornien war: I WILL BE BACK! … ich füge noch ein dezentes BITCHES hinzu und kündige hiermit schon mal mein Comeback im Frühjahr 2013 an:


Dritter wurde übrigens Olli; im Rennen. Vor und nach dem Rennen ist Olli immer Erster, weil er den Strongarm-Cup organisiert und damit Sieger der Herzen ist und Wanderer herzt und die gute Seele im TeamD ist und der Überguide und überhaupt… Das Ober-Ehrenmitglied halt!




Der 6. Strongarm-Cup in Zahlen: 1. Daniel, 2. Andi, 3. Olli. Neben dem Verdienst der Ehre haben sich die ersten drei Plätze auch aus materieller Sicht gelohnt. Unser neuer Sponsor Westside24 hat sich nicht lumpen lassen und drei obergeile Sachpreise ausgelobt. Somit hat Olli nun endlich sein lang ersehntes Rücklicht, ich endlich ein Paar saubere Socken und Daniel ein cooles Buff-Halstuch, dass ich ihm einfach etwas enger anlege, wenn er beim nächsten Bergsprint zuviel Watt in die Pedale zu pressen droht. Vielen Dank an Jost und dies gesamte Crew von Westside24!!


Vierter wurde Sebastian, der zweite Hofer im Starterfeld, der seinen Ausflug aus München mit den Bemerkungen "Alter, war das krass", "Boah, war das geil", und "Krass, bin ich fertig!" kommentierte:



Fünfter wurde der Strongarm-Cup-Neuling Christian, der ebenfalls eine beeindruckende Zeit hinterließ (aber wohl nicht alles gegeben hat, so wie er noch lachen konnte am Schluss). 


Jörg aka Stumponaut, wurde, diesmal ohne Kettenriss, sechster. Peter wurde Letzter, machte aber trotzdem einen zufriedenen Eindruck; dabei wissen wir alle, dass er sauer war, weil er sich nicht so deutlich verbessert hat, wie die Male zuvor... Aber Peter: Mit Kippe statt Kondition geht das halt auch nicht :-)



Ebenso bedeutungsvoll wie für die erwachsenen Männer der Strongarm-Cup, ist für die Kinder-Männer das Bambini-Banana-Kids-Race. Hier konnte Adrian seinen Titel verteidigen, auch diesmal wieder (aber leider nicht ganz so) dicht gefolgt von Jonas. 





Dafür ist Jonas eifrigster Startnummern-Sammler und jüngster Grafenberger Meister im Gewichtheben...





Gaaaaaaaaaaaaanz großes Lob und besonderer Dank gebührt allen Fans am Streckenrand, den Fotografen, Streckenposten, Salatmischern und Kuchenbäckern und natürlich Robert, dem roten Baron, ohne den wir zwar geil und schnell, aber immer hungrig wären. Und ganz großen Dank an Peter, der die professionellste Zeitnahme in den Laptop programmiert hat, die je in einem Rennen zum Einsatz kam:



Der Strongarm-Cup fand seinen Ausklang wieder bei einer sonnenbeschenkten Grillparty auf der schönen Aussicht. Großartig! Ein runde Sache! Danke an alle! Bis nächstes Mal!



* * * * 


...wie konnte das nur passieren?!?!

... zumindest kann der Mann im gelben Trikot nicht nur gewinnen und (blöd) grinsen, sondern auch grillen!

...schöne Stimmung auf der schönen Aussicht!

... der Nachwuchs steht schon in den Startlöchern!

... grillen und chillen...

...die Trauer (und Scham) ist groß!!!

... so sehen reich beschenkte Sieger aus! Applaus vom EX-Obergeilsten!


... und Küsschen gabs auch noch. Kein Wunder, dass der Typ bei so süßer Unterstützung gewonnen hat!

... aber er hat auch alles gegeben. Der Gesichtsausdruck spricht Bände: Andi ablösen, Andi ablösen, Andi...

...Stimmung an der Strecke!



…und die Moral von der Geschicht? Beim SAC zu verlieren, ist immer noch besser als mit Alcopos getränkter Spucke die schöne Aussicht zu vergiften :-)


Kommentare:

  1. http://m.welt.de/article.do?id=debatte/kolumnen/zippert_zappt/article109406726/Der-Wald-ist-fuer-uns-alle-da&cid=debatte


    So lange alle friedlich waren und keiner das ganze nach Hessen verlagert....

    AntwortenLöschen
  2. Lässt tief blicken. Der Kelch der Geilheit? Der Kelch der Dummheit!

    Da sollte man sich nicht wundern, wenn Hessen Schule macht!

    AntwortenLöschen
  3. Es waren alle friedlich und sogar den ein oder anderen Wanderer konnte man begeistern! Dafür stehen wir mit "Mountainbiker liebt Wanderer"! Immer freundlich bleiben für ein friedliches miteinander, so dass die Wege auch wirklich allen zugänglich bleiben. Überall.

    AntwortenLöschen